Weitere Vorfahren Familie Weber ...

sind derzeit nicht direkt ermittelbar. Da der Name kaum in besagten Großraum nachweisbar ist, spricht vieles für eine späte Zuwanderung. Entsprechende Zuwanderungsströme sind:

  • Hugenotten (~1685 : Brandenburg-Preußen nimmt zahlreiche französische Glaubensflüchtlinge (Hugenotten) auf, die auch nach Pommern gelangen) – es finden sich an die 30 Personen (aus der Pfalz) mit dem Namen Weber um 1655 erfaßt
  • Salzburger – Etwa im Jahr 1725 siedelten sich in Ostpreußen Glaubensflüchtlinge an. Es kamen ca. 20.000 Protestanten aus Salzburg, die im nördlichen Ostpreußen siedelten. Keine Personen mit dem Namen Weber nachweisbar.
  • Pfälzer (bis 1745 angesetzt)
    [...] Die Neusiedler kamen zumeist aus Ländern, die Preißisch-Pommern benachbart waren: Deutsche Rückwanderer aus Polen (in der Regel nur in Ostpommern; diese tragen fast durchweg deutsche Namen, diese Bezeichnung ist also nicht als Nationalitätenangabe zu verstehen), dann Einwanderer aus Schwedisch-Pommern und Mecklenburg (i.d.R. in Vorpommern). Eine beträchtliche Anzahl wanderte aus Sachsen ein und zeitweise, so in den Jahren 1747/48, aus Ländern im Südwesten des Reiches, Würtemberg, Baden, Hessen-Darmstadt, Hessen-Nassau und ganz besonders aus pfälzischen und geistlichen Hoheitsgebieten am Rhein. Da die Zahl dieser Pfälzer überwog, bezeichnete man die Gesamtgruppe dieser Kolonisten „aus dem Reich“ verallgemeinernd schlechthin als „Pfälzer“. Gerade diese Kolonistengruppe, oft, ja in überwiegender Anzahl, ehemalige Handwerker, hatte von der Landwirtschaft, zumal hier bei andersgeartetem Klima und dürftigen Bodenverhältnissen, nur einen vagen Begriff. Sie sahen sich, oft durch übertriebene Versprechungen von Agenten zur Auswanderung angereizt, in ihren Hoffnungen getäuscht, versagten unter den für [...] nach Otto Gebhard
  • dabei bzw. danach Württemberger
  • und schließlich als ex Soldaten im Zuge der napoleonischen Kriege ~1800
  • Grundsätzlich kommt der Name auch in Schweden vor.


Unter Inventarium der Bauernhöfe im Amt Rügenwalde, im März 1648 angefertigt findet sich in
Inventarium der Abtei Buckow Dorfschaften anno 1648
Neuenhagen, Abtei der Bauer Peter Weber


Unter Gerd Fuhrmann: Die Bewohner des Rügenwalder Amtes im Jahre 1663 Familiengeschichtliche Mitteilungen Pom., 7.Jg.1939, S.81-86 findet sich in
Neuenhagen Abtei der Bauer Jochim Weber


Unter Stolp.de findet man eine Hufenklassifikation mit folgenden Einträgen:

hist. OrtsnameVerwaltungseinheitOrtsnameKreisNameVornameBerufJahr
AltenhagenRügenwalde (Abdey)AltenhagenSchlaweWeberscheCasperBüdner1732


Ein weitere Quelle stellt A. von Livonius: Die Bevölkerung der Kreise Stolp, Schlawe und Rummelsburg kurz nach 1700. Hier findet sich der Name Weber an folgenden Orten:

  • Abdey (Abtei) Rügenwalde, 1732, Altenhagen – Büdner: [...] 6. Webersche, Casper
  • Abdey (Abtei) Rügenwalde, 1732, Neuenhagen – Bauern: [...] 12. Weber, Christian


Zumindest bei Pfälzer-Familien lassen sich nach Otto Gebhard folgende Weber nachweisen:

  • Jac. Weber (Ref. Schulhalter in Karlsbach) – Franzhausen, Amt Friedrichswalde, an der Poststraße in der Felchow gelegen, früher Krummer Damm 1747/48 für 10 Pfälzerfamilien angelegt
  • Martin Weber (tauscht seinen Hof mit Kossäten-Pfälzer Joh. Fohr) – Groß-Sophienthal (bei Karlsbach, 1747/48), Amt Friedrichswalde
  • Martin Weber – Klein-Sophienthal (bei Karlsbach, 1747/48), Amt Friedrichswalde
  • Barthel Weber (bald desertiert) – Heinrichswalde, Amt Königsholland, gegründet vor 1746, wesentlich vergrößert 1751
  • Joh. Nic. Weber – Sydowsaue 1748/49 angelegt, 1751 nach dem Entrepreneur von Sydow benannt. Sämtliche damals angesetzten Familien entwichen wohl bis 1754!


Aufgrund der Namensgebung erscheint mir derzeit Johann Nicolaus Weber am aussichtsreichsten...


Su136000 Desens / Desenz Carl * um1830 vh. um 1860
wo ?
Weber Emilie * um1830 vh. um 1860

1. bek. Kind Martha Louise Friederike * 9.10.1864-Schurow
2. bek. Kind Reinhold Carl Ludwig * 21.10.1866-Schurow
3. bek. Kind Paul Wilh. Rudolf * 10.4.1869-Schurow

mailto:weber68@gmx.de
Stand: 21.10.2005


Costa Mediterranea